Eine Region, zwei Völker, drei Religionen

Der Haram asch-Sharif, das herodianische Tempelplateau, mit der Klagemauer, dem Felsendom und der al-Aqsa Moschee gilt allen drei monotheistischen Religionen als heiliger Ort. Hier standen der erste und zweite Tempel des Volkes Israel, hier lehrte einst Jesus seine Botschaft vom Himmelreich Gottes und Jerusalem war laut islamischer Überlieferung das Ziel der nächtlichen Reise des Propheten Mohammed.

Es ist dieses Mit- und Ineinander von Judentum, Christentum und Islam, welchem wir auf dieser Reise durch Israel und Palästina nachspüren wollen. Zugleich jedoch wollen wir die Augen vor dem häufigen Gegeneinander der Glaubensrichtungen nicht verschließen.

Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich diese Reise nicht nur mit heiligen Orten, sondern auch mit der gegenwärtigen Situation ihrer Anhänger_innen im Heiligen Land und möchte Sie in Kontakt bringen mit den Drusen an der syrisch-israelischen Grenze und der Glaubensrichtung der Baha’i in Haifa. Begleitet wird unsere Reise zudem von Vorträgen, Begegnungen und Diskussionsmöglichkeiten mit Israelis und Palästinenser_innen.

Tag 1
Anreise

Ankunft am Flughafen von Tel Aviv, Begrüßung durch Ihre deutschsprachige ITERU-Reiseleitung und Fahrt zum Hotel in Jerusalem.

Tag 2
Glaube in Jerusalem

Am Vormittag, Besuch des Abendmahlsaals, der zunächst als Kreuzfahrerkirche und ab dem 16. Jh. als Moschee diente und in dessen Untergeschoss sich das Grab von Davids befindet. Die heutige Dormitio Abtei in der Nähe gilt der christlichen Tradition nach als jener Ort, wo Maria nach der Kreuzigung Jesu gelebt haben soll.

Anschließend, Spaziergang entlang der Jerusalemer Stadtmauer zum Tempelberg mit dem Felsendom, der al-Aqsa Moschee und der Klagemauer. Von dort geht es weiter entlang der Stadtionen des Kreuzweges bis zur Grabeskirche und weiter durch die vier Stadtteile der Altstadt: Armenisches, jüdisches, christliches und islamisches Viertel.

Am Abend, Vortrag und Diskussion mit einem Dozenten des ökumenischen Sabeel Institus über das heutige Zusammenleben von Christen, Muslimen und Juden in Jerusalem und im Heiligen Land.

Tag 3
Heilige Orte südlich von Jerusalem

Am Vormittag, Fahrt nach Hebron und Besuch der Altstadt. Anschließend, Fahrt zu den Gräbern der Erzeltern – der „Höhle von Machpela“ – einem Ort besonderer Relevanz für alle drei Religionen. Von Hebron aus geht es weiter nach Bethlehem, wo Sie durch den Markt und die Altstadt bis zum Krippenplatz und weiter zur Geburtskirche mit der Geburtsgrotte laufen.

Für den Nachmittag ist ein Besuch in einem der um Bethlehem liegenden palästinensischen Flüchtlingscamps vorgesehen, wo Sie Gelegenheit, mit einem Repräsentanten des zur Stadt ausgebauten Lagers ins Gespräch über die aktuelle Situation zu kommen. Übernachtung in Bethlehem/Beit Jala.

Tag 4
Glaube in der Wüste

Am Morgen, Fahrt in die sog. judäische Wüste, Kaffeepause im Gasthaus „Zum barmherzigen Samariter“ (Lk 10,25-37) und Besuch des Mosaikenmuseums. Anschließend, Besichtigung der Ruinen der Siedlung von Qumran (Gelegenheit zum Aufstieg zu den Höhlen je nach Wetterlage).

Am Nachmittag, Gelegenheit zum Baden im Toten Meer und Fahrt nach Jericho. Dort Besichtigung der Ausgrabungen auf dem Tell es-Sultan und Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg der Versuchung oder Besuch der Taufstelle am Jordan („Qasr el-Yahud“). Übernachtung in Jericho.

Tag 5
Unterschiede und Koexistenz

Am Vormittag, Fahrt nach Nordisrael und Besuch der Taufstelle Jesu am Jordan, sowie Kapernaums und Tabghas am See Genezareth (Gelegenheit zur Bootsfahrt auf dem See). Anschließend, Weiterfahrt nach Safed, das Zentrum des jüdischen Mystizismus und Einführung in diese Richtung des jüdischen Glaubens. Zum Tagesabschluss besichtigen Sie die Verkündigungskirche in Nazareth und haben Gelegenheit auf eigene Faust die Stadt zu erkunden. Übernachtung in Nazareth.

Tag 6
Multireligiösität im Heiligen Land

Am Vormittag, Fahrt Richtung Norden an die syrisch-israelische Grenze (je nach aktueller Lage). In Sichtweite des Syriens Thematisierung der geschichtlichen und aktuellen Differenzen beider Länder und Begegnung mit der dort lebenden Drusengemeinschaft. Auf dem Weg nach Süden, Stopp beim „Berg Karmel Nationalpark“ (1Kön 18) und anschließend Besichtigung der Baha’i Gärten und des Karmeliterklosters Stella Maris oberhalb von Haifa. Am Abend Rückkehr nach Nazareth oder Weiterfahrt nach Tel Aviv je nach Ablfugzeit am nächsten Morgen.

Tag 8
Abreise

Transfer zum Flughafen von Tel Aviv und Rückflug.

Reisedetails

Inklusivleistungen

Alle unsere Reisen werden als Privatreisen mit privater Reiseführung und privatem Fahrer durchgeführt. Unsere Preise sind das ganze Jahr hindurch gültig (Zuschläge ggf. bei internationalen und nationalen Feiertagen).

  • Flughafentransfers, persönliche Begrüßung bei Ankunft.
  • Im Reiseprogramm beschriebene Rundreise in modernen, landestypischen und tourismus-lizenzierten Reisebussen mit professioneller Reiseleitung durch einen qualifizierten einheimischen ITERU-Reiseführer.
  • Unterbringung in guten Mittelklassehotels, kirchlichen Gästehäusern, Familien in Palästina.
  • Zahlreiche Gelegenheiten für Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung.
  • Halbpension (F+M).
  • Alle erwarteten Trinkgelder für die Leistungsträger vor Ort.

Nicht enthalten: Internationaler Flug an/ab Tel Aviv, persönliche Ausgaben, alle nicht genannten Dinge.

Reisepreis pro Person

Alle Preise verstehen sich inkl. der oben genannten Leistungen.

  • Privatreise, 1 bis 4 Personen: Bitte anfragen.
  • Privatreise, 5 bis 9 Personen: 1385 €
  • Privatreise, 10 bis 17 Personen: 1065 €
  • Privatreise, 18 bis 26 Personen: 970 €
  • Privatreise, 27 bis 36 Personen: 865 €
  • Privatreise, 37 und mehr: Bitte anfragen.

Personalisieren Sie Ihre Reise

Das obige Reiseprogramm ist nur ein Vorschlag, wie Ihre persönliche Reise aussehen könnte und wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre individuellen Vorstellungen und Wünsche mitteilen. Gerne arbeiten wir Ihnen ein unverbindliches, individuelles Reiseangebot aus.